Announcement

Collapse
No announcement yet.

erste Reise nach Nepal

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • erste Reise nach Nepal

    Hallo zusammen,
    meine Frau und ich wollen dieses Jahr (Ende Okt./Anf.Nov - da sind wir flexibel) nach Nepal reisen.
    Da ich 65 Jahre alt bin und nur normale Fitness habe (kein Sportler) soll der Trekking-Teil der Reise nicht zu beschwerlich sein.
    Wir wollen etwas v.Nepal sehen, wobei der wichtigste Teil die Natur/Himalaya ist - also ist ein kleines Trekking ist Pflicht !
    Insgesamt haben wir max. 14 Tage Zeit - länger geht es wegen unserem Hund nicht.

    Derzeit sind wir noch etwas unsicher, welche Reise wir planen sollen.
    1.
    Da gibt es ein Angebot v. Lidl, welches von allen Teilnehmern wirklich hervorragend bewertet wurde und das auch recht günstig ist.
    ( der Preis ist aber jetzt nicht unbedingt das entscheidende bei der Reise )
    Die Lidl Reise passt auch relativ gut zu unseren Vorstellungen.

    2.
    unser eigene Reiseplanung

    Abflug München Tag 1
    Ankunft - Kathmandu Tag 2
    Kathmandu Tag 3
    (ansehen incl. Tempelanlage Swayambhunath)
    morgens Flug v. Kathmandu - Pokhara Tag 4
    Trekking evt. zum Poon Hill (6 Tage, 5 Tg. würden auch reichen) Tag 5 - 10
    Pokahra mit Ausflug nach Sarangkot Tag 11
    morgens Flug v. Pokhara - Kathmand Tag 12
    Am Abend oder späten Nachmittag Rückflug nach Deutschland Tag 12
    Ankunft München am Morgen Tag 13
    (Chitwan Nationalpark muss nicht unbedingt sein)

    Bei der eigenen Reiseplanung könnte ich auch noch einen Tag verlängern.
    Es gibt ja auch Reisebüros, welche individuell planen bzw. Reisebausteine anbieten.
    Den Flug können wir auch selbst buchen

    Wäre Klasse,
    wenn es ein paar Kommentare, Empfehlungen, Kritiken etc. zu unserer Reiseplanung gibt.

    Viele Grüsse, Michael






  • #2
    Servus Michael!

    Ich kenn' die Lidl Angebote, da ich auch in der Mittagspause mal deren Reiseheftchen durchblättere. Ohne selbst je eine Lidl-Nepalreise mitgemacht zu haben: Zum Schluss wirst Du bei der Lidl-Tour ziemlich genau das gleiche bekommen, wie wenn Du alles selbst organisierst. Die werden den Auftrag dann nur an eine lokale Agentur weitergeben, die Du auch selbst buchen kannst.
    Was ich nicht weiß, ob das ganze bei Lidl in einer Reisegruppe stattfindet, oder ob ihr beiden auch bei Lidl allein wärt.
    Wenn Du die Reise selbst organisiert, seid Ihr halt in jedem Fall flexibler, weil Ihr dann jeden Tag neu mit Eurem Guide abstimmen könnt, was Ihr wann machen wollt. Außerdem spart Ihr Euch die Lidl Marge und gebt im Idealfall ein bisschen mehr Geld in Nepal aus. Andererseits ist das natürlich ein klein wenig mehr "Arbeit".

    Für ein paar Tage Trekking musst Du kein Sportler sein. Vor allem nicht, wenn Ihr einen Porter beschäftigt. Normal sind dann mit Tagesrucksack vormittags so vier Stunden zu wandern, dann Mittagspause zu machen und nachmittags nochmal zwei Stunden wandern. Falls Ihr wirklich zu dem Zeitpunkt aus irgendwelchen Gründen nicht gut drauf sein solltet, lassen sich die Etappen entsprechend anpassen (zumindest bei einer selbst organisierten Tour). Man braucht dann halt insgesamt einen halben oder einen Tag länger.

    Der "reine" Poon Hill Trek dauert 3 bis 4 Tage: Zwei Tage hoch ab Nayaphul/Birethanti und einen oder zwei wieder runter. Es wird zu Eurer Reisezeit recht voll sein dort (später = kühler aber weniger Leute), aber mit Guide solltet Ihr dennoch sicher Zimmer bekommen. Die Tour lässt sich noch über die Orte Tadapani (tolle Aussicht auf das Annapurna Massiv) und Ghandruk (traditionelles Gurung Dorf) erweitern.
    Hier gibt's eine mäßig scharfe Karte: http://greathimalayatrail.com/upload...ap%20small.jpg
    Quadrate E2/E3
    Eine 5 Tage Tour könnte also aussehen: Nayaphul - Ulleri - Ghorepani - Tadapani - Ghandruk - Birethanti
    Wenn Ihr das selbst organisiert müsst Ihr bei einer lokalen Agentur am Tag mit ca. 25 Euro für den Guide, 15 Euro für den Träger und pro Person mit ca. 25 Euro Essen und Übernachtung rechnen. Dazu kommen dann Sachen wie Bier oder Snacks. Also ca. 100 Euro / Tag für beide. Permits müssten pro Person auf 35 bis 40 Euro kommen.

    Eine Alternative zum Poon Hill wäre noch die Helambu Region nördlich von Kathmandu. Man wandert vom Stadtteil Sundarijal durch den Shivapuri Nationalpark über Chisapani, Chiplung, Kutumsang und Thadepati auf den Langtang Himal zu nach Melamchigaon. Wie auch der Poon Hill Loop lässt sich diese Tour in beide Richtungen gehen. Auch hier gibt's eine recht unscharfe Karte:
    http://greathimalayatrail.com/upload...NG%20small.jpg
    Quadrate E5/D5
    Auf diesem Trek seid Ihr weiter von den hohen Bergen weg, wie am Pool Hill. Ihr seht aber aus der Ferne vom Himalchuli (Manaslu Himal) im Westen bis zum Gaurishankar (Rolwaling Himal) im Osten. Hier sind weit weniger Wanderer unterwegs. Ihr habt gute Chancen den ganzen Tag über niemand anderem zu begegnen. Ich würde außerdem sagen er ist ein wenig einfacher. Südlich der Annapurna gibts doch einige Treppen.

    Chitwan ist im Herbst nicht ideal. Die haben da zum Teil über 3 Meter hohes Gras. Vom Jeep aus sieht man zwar was, aber eine Walking Safari ist ziemlich witzlos. Elefantenreiten sollte eh keine Alternative sein.

    Wenn Du noch was wissen magst, frag einfach!
    Grüße aus München

    Comment


    • #3
      ich hab emir mal die Reisen von Lidl angesehen und denke dass sie preiswert sind. https://www.lidl-reisen.de/Nepal_NP Ich selber reise immer auf eigenen Faust und käme ein Ticken billiger weg aber es hat für einen Erstreisenden ja auch einen Reiz, von der Ankunft bis zur Abreise unterstützt zu und betüdelt werden da man so keine Zeit mit der Organisation verliert.
      Auf der anderen Seite könnte man selbsorganisiert für ungefähr den gleichen Preis auch fast drei Wochen hinfliegen. Aber fürs erste Mal- PRIMA. und wenn ihr dann den Nepal-Virus einfangt könnt ihr ja beim nächsten Mal gerne nochmal hier anfragen und viele Anregungen bekommen oder schon mal auf meine seite www.nepal-dia.de schauen.
      viel Spaß Andrées
      PS: Und Chitwan ist in meinen Augen auch im Oktober allemal den Besuch wert.

      Comment


      • #4
        Mir kommen diese Lidl Angebote zumindest qualitativ fragwürdig vor, wenn allein die Flugreise mit 800 - 900 € zu veranschlagen ist.

        Das Langtang Gebiet ist auch eine reizvolle Gegend und in einem halben Tag von Ktm per Bus/ Taxi zu erreichen.

        Die normalen Trek Itinaries sind für untrainierte Leute im Rentenalter meiner Meinung nach viel zu ambitioniert und arten dann zur Qual aus.

        So ist es besser eine eigene Tour zu planen und mit dem Guide abzusprechen. Wenn ihr müde seid, stoppt ihr halt ein Dorf früher. Der Weg ist das Ziel.

        Comment


        • #5
          Hallo Michael,
          Der Poon Hill Trek ist sowas wie die klassische Einsteiger Tour . . .
          Aber: Der Anstieg (und Abstieg) nach Gorepani sind ca. 1700 Höhenmeter und mit vielen Steinstufen (Naturstein, unregelmäßig) verbunden.Also minimum 2Tage rauf, 2 Tage runter, evtl 1 ganzer Tag oben. Der Poon Hill ist nochmal ca 400 m aufstig v. Gorepani, normalerweise vor Sonnenaufgang!

          Du musst Dir drüber im Klaren sein dass Oktober Hauptsaison ist und viele, eher sehr viele Trekker unterwegs sein werden. Die Route ist allerdings auf "Ansturm" gerüstet.

          Grundsätzlich kannst Du wie folgt organisieren:

          1. Rundum Sorglospaket mit Gruppenreise bei einem dt. Veranstalter.
          2. Hin fliegen und alles vor Ort selbst organisieren, Wollt Ihr Träger und Guide ???
          3. Mit lokaler Agentur, entweder vor Ort auswählen, evtl. Vorauswahl übers Internet oder
          3.1 es gibt auch in D Vermittler die mit Agentuern in KTM zusammenarbeiten .. . (Besonderheit: Hier gilt allerdings das deutsche Reiserecht NICHT, Vertragspartner ist i.d.R. die Agentur in KTM)

          Welche Version ist eine Frage der eigenen "Reisephilosophie" und natürlich ob man Gruppenreisen mag, mit allen Vor- und Nachteilen.

          Schwierig ist immer zu beurteilen wie die Reisebüros/Veranstalter mit den Auftragnehmern vor Ort umgehen z.B. faire Bezahlung der Guides/Träger etc.
          Bei extrem billigen Angeboten muss man die Frage schon stellen.

          Für Oktober solltet Ihr jetzt schon nach Flug-Tickets gucken . . .

          Wenn Du dazu konkrete Fragen hast, gerne
          Gruß
          Klaus

          Schon gehört..... Mein Buch über Nepal ist auf dem Markt.....
          "Unter Gebetsfahnen, Trekking und Reiseerlebnisse in Nepal"
          https://unter-gebetsfahnen.de/
          und jetzt auch "Unterwegs Tsum Glück Trekking im Tsum Valley"

          https://tsum-valley.de/

          Comment


          • #6
            Hallo zusammen,

            vielen Dank an Alle für die schnellen Rückmeldungen, auch für die Links zu den Karten - eure Stellungnahmen waren für uns sehr hilfreich !!!
            Gestern abend habe ich eure Antworten gemeinsam mit meiner Frau schon gelesen und diskutiert....
            Bis zur endgültigen Entscheidungsfindung werden wohl noch ein paar Tage/Wochen vegehen, wir wollen aber nicht mehr allzulange warten.
            Bei dem Beitrag von Bodo Bhai verstehe ich das Wort 'Trek Itinaries' nicht - ich denke es bedeuted soviel wie Trekking Touren.
            Übrigens wollen wir unbedingt einen Guide und einen Porter (Träger) .
            So wie ich das verstanden habe sollte jede Person mit zwei Rucksäcken reisen -
            - einem kleinen Rucksack und einem grösseren Trekkingrucksack ( da muss ich noch 2 Stück besorgen), der dann getragen wird.
            Der Guide trägt wohl nichts für die Gäste ?

            Übrigens addieren sich beim Lidl Preis pro Person noch ca. 200.- €, da wir ja von München nach Frankfurt reisen müssen.
            Ist auch nicht so praktisch.
            Flüge zu akzeptablen Zeiten ab München habe ich für 950 - 1000€ gefunden.
            Es gibt auch Flüge die um 1:00 Uhr morgens in Kathmandu landen - ab wollen wir mitten in der Nacht am Flughafen - als sind diese Flüge eher ungünstig.

            Viele Grüsse, Michael und Viktoriya


            Comment


            • Klaus
              Klaus commented
              Editing a comment
              Vorsicht bei Flügen die nachts landen...
              Nach meinem Informationsstand ist der Flughafen KTM auch im Herbst Nachts geschlossen, wegen Instandhaltungsarbeiten an der Landebahn.
              Jedenfalls werden die Inlandsflüge nach Lukla die am frühen Morgen starten weiterhin ab Ramecchap durchgeführt. Das deutet darauf hin dass die Nachtschließung andauert.

              Könnte leicht sein dass Ihr dann "überraschend" ein paar Stunden mehr Aufenthalt beim Umstieg habt!

              Gruß
              Klaus

          • #7
            Hallo nochmal!
            Ein itinerary ist ein Zeitplan, bzw. beim Trekking ein Etappenplan - von wo nach wo pro Tag. Die "normalen" Etappenpläne sind in der Tat normal auf Leute zwischen 30 bis 50 zugeschnitten und könnten wie Bodo geschrieben hat für Ältere Leute etwas zu schnell sein, wenn diese nicht regelmäßig Sport machen. Nichts für Ungut!
            Große Trekkingrucksäcke braucht Ihr nicht, wenn Ihr sicher einen Porter anstellen wollt. Der packt Euer Zeug in große Dufflebags (wie heißen die eigentlich auf Deutsch?) und Ihr wandert mit Tagesrucksäcken. Diese Dufflebags stellt normal auch die Agentur. Ob Ihr vor und nach dem Trekking dann trotzdem lieber mit großen Trekkingrucksäcken, Koffern oder anderen Taschen reisen wollt bleibt Euch überlassen.
            Nachts in Kathmandu zu landen ist vielleicht nicht sehr angenehm, allerdings auch kein großes Problem. Die meisten Hotels in Kathmandu haben einen Abholservice, der Euch nach Mitteilung der Flugnummer für 5 bis 10 Euro in 20 Minuten zum Hotel bringt. Notfalls gibt's auch Taxis. Nach ein paar Minuten Verhandlung kosten die das gleiche. Ihr könnt ja am nächsten Tag ausschlafen.

            Nochmal zurück zu Lidl vs. Selbstorganisiert: Ich hab' mitlerweile gehört, daß Lidl wohl oft riesige Reisegruppen bildet. Tut Euch einen Gefallen und klärt vorher nochmal ab, ob Ihr dann in einer Gruppe oder allein seid. Den Etappenplan könnt Ihr in einer Gruppe nicht oder nur sehr schwer anpassen und das Risiko, daß Euch die Tour deshalb keinen Spaß macht sehe ich als ziemlich hoch an. Wenn Ihr das mit einer nepalesischen Agentur selbst organisiert könnt Ihr vorab und wärenddessen ganz genau mit dem Guide ausmachen an welchem Tag Ihr wie weit gehen wollt und was jeweils ein Plan B wäre.

            Bodo hatte noch Langtang erwähnt.
            Der Langtang Trek ist etwas anspruchsvoller als Poon Hill oder Helambu. Nicht von Weg selber, sondern wegen der Höhe. Max. Schlafhöhe ist hier bei 3800m. Ihr seid dafür mitten im Himalaya.
            Normal wäre ein Tag Anreise ab Kathmandu, 3 Tage hoch, 2 Tage runter und ein Tag Rückreise. Ihr müsstet dafür dann wohl Pokhara entfallen lassen, also ist der Trek für Eure Reiseplanung vielleicht nicht ganz ideal. Ist allerdings echt schön dort!
            Ich war im November in Langtang und habe davon ein Video gemacht: https://youtu.be/xoFVD5d3kvw

            Comment


            • #8
              i habe persönlich Freunde die mit Lidl in Indien waren. ihnen hat die Reise gut gefallen. ich will ja überhaupt nicht Werbung für irgendeinen Reiseveranstalter machen, und meine Übersichtsseite Reiseveranstalter habe ich ja extra gestartet, damit man leichter die ganze Vielfalt auch kleinerer Reiseveranstalter findet. Aber auch andere Reiseveranstater wie Summit Club oder Hauser haben manchmal erschreckend große Gruppen. Da ein Veranstatel wie Lidl mit Sicherheit ganz andere Konditionen bei Fluggesellschaften bekommt (Nepal ist ja nur eine kleinen Nischendestination in seinem Angebot und so werden sie wirklich große kontigenten einkaufen) ist der Preis nachvollziehbarer. Ich glaube auch nicht dass die Träger und Guides weniger Lohn bei der von Lidl ausgesuchten nepalischen Agentur als bei anderen Trekkingagenturen bekommen, allerdings wohl deutlich weniger Trinkgeld. Es ist wie mit Bekleidung- die Näherinen in Bangaladesh bekommen weitgehenst denn gleichen Lohn ob sie für eine Billigmarke oder für ein teure Marke nähen, wo das Tshirt dann 35 Euro kostet.. die lohnkosten beeibne bei 10 Cent.

              Comment


              • #9
                So, jetzt haben wir Euch hoffentlich genug verwirrt.

                Hab es mit der Etappen Länge im 'Alter' bestimmt nicht böse gemeint.
                Sind ca im gleichen Alter m/62, w/64, Raucher, aktive Dörfler.
                Sind zB. zuletzt den Langtang Trek gelaufen. In 4 Tagen hoch, 1 1/2 Tage dort oben (nur das Tal noch etwas hoch als Spaziergang) und ganz gemütlich in 2 1/2 Tagen wieder runter.
                Wenn es 'Probleme' gab war es nicht die Höhe (waren ja langsam genug), sondern die Oberschenkel und Kniee haben sich mehr gemeldet als früher.

                Unterwegs kommt mann/frau an so schönen Plätzen vorbei, die einfach zu schade sind, um planerfüllend durchzulaufen.

                Meiner langen Rede kurzer Sinn, macht langsam und geniesst es.
                Nepal ist immer noch Mutter Erde, doch ganz anders wundervoll.

                Andrees Lidl und die anderen Massenveranstalter bekommen natürlich ganz andere Preise bei den Airlines.
                Ob es nach Nepal so Riesen Vergüngstigungen gibt, möhte ich bezweifeln, weil nur relativ wenig Airlines Kathmandu anfliegen und diese Flüge meistens mehr als voll sind.

                Butters Deine Videos sind der Knaller!

                Duffle Bags sind Seesäcke!?
                Last edited by Bodo Bhai; 07-29-2019, 03:49 PM.

                Comment


                • #10
                  Bodo Bhai. Wenn Lidl zb. bei Turkish Airlines insgesamt mehrere tausend Tickets bestellt dürfte ein saftigergeneral- Rabatt rausspringen. Da spielen die we3nigen Nepalflüge keinen entscheidende Rolle.

                  Comment


                  • #11
                    Wahrscheinlich hat Andrees recht, kenn mich mit den Vereinbarungen der Airlines und der Reise Mafia nicht aus.
                    Bin seit 40 Jahren selbstständiger Kaufmann und weiss, dass sich ein Preis aus Kosten + pers. Gewinn zusammensetzt.
                    Wenn ich nur über den Preis verkaufe, muss ich überall den Rotstift und Daumenschrauben anlegen, ob bei Airlines oder nep. Agentur und dranhängenden Menschen.
                    Deshalb mag ich diese Art Veranstalter nicht.

                    Comment


                    • #12
                      Nun wenn ihr auch eine eigenorganisierte Tour machen würdet hat das natürlich viele Vorteile. denn man bestimmt ganz alleine den eigenen Tagesablauf und die Etappen. So kann man ganz auf Stimmung, interessen und Befinden eingehen. Allerdings muss man eben mehr zeit für di eOrganisation aufwenden.NEben dem sehr schönen Poon hill trek, den man natürlich auch problemlos selbsorganisiert gehen kann würde ich den ganz neuen Lalupatetrek vorschlagen. Der ist am beginn der Annapurnarunde und man kann ihn inclusiv der Fahrt von Kathmandu bis Pokhara in 5-6 Tagen machen. Er geht nicht sehr hoch, man hat allerdings auch sehr schöne Bergsichten auf das Manaslumassif. Lalupate bezeichnet Weihnachststerne, dies Pflanze mit den großen roten Scheinblütenblättern, die dort alle bis zu 4 m hoch werden. In einem Teil des Lalupate Circuits übernachtet man in Pribvathäusern und bekommt so einen ganz besonders Einsicht in das Dorfleben. Zur Zeit post e ich täglich ein Bild dieser Gegend in meiner Fascebookgruppe Nepal friends of Annapurna .
                      Wenn ihr wollt, können wir auch telefonieren, schreibt mir einfach ein Email an [email protected]

                      Comment


                      • #13
                        Nochmals danke für eure Infos !
                        Gestern habe ich noch mit einem Ex-Kollegen telefoniert, der vor 5 od. 6 Jahren in Nepal war - er ist mit Summit gereist.
                        Von Nepal war er begeistert. Er meinte er würde aber nur mit einer Gruppe reisen, wie z.B. Summit oder Hauser.
                        Er meinte der Vorteil dieser Gruppenreisen sind die besseren Guides (die auch gut ausgebildet sind), die auch wirklich informieren u. ein weiterer Vorteil ist die Versicherung dieser Gruppen .
                        Also mit Versicherung meinte er, bei Unfällen oder Ähnlichem wird auch der Helikopter kommen und die Kosten sind
                        über diese Versicherung abgedeckt. War für mich ein völlig neuer Aspekt.
                        Schliesst man solche Versicherungen auch ab, wenn man privat reist ?
                        Ausserdem erzählte mein Kollege, dass bei seinem Trekking die Träger 'Yaks' waren. War mir auch neu.

                        Meine Frau tendiert noch zu Lidl, ich schon eher zur Kleingruppe, bzw. zur Eigenorganisation.
                        Organisieren möchte ich gerne alles v. Deutschland aus. Selbst organisieren in Nepal kostet uns zuviel Zeit.
                        Es gibt aber einige kleinere Reiseveranstalter, die auch schon für 2 Personen organisieren - da bin ich wegen des Führers noch unsicher.
                        Danke auch für alle Tourenvorschläge - da bin ich noch am überlegen was am besten zu uns passt.
                        Ich wäre eben gerne mal über 3000m gegangen, was aber nicht ein unbedingtes 'Muss' bei der Reise ist.
                        Ein echtes 'Muss' ist, der Blick auf einen 8000er. Wenigsten einmal im Leben will ich einen sehen, wenn ich schon in Nepal bin.

                        Müssen die Lodges für das Trekking eigentlich vorab reserviert werden ? Das würde ja bedeuten, dass man während des Trekkings keine Änderungen machen kann.

                        Klaus Danke für den Hinweis - was bedeuted es wenn der Flughafen nachts geschlossen ist ?
                        Starten dann die Flüge nach Kathmandu so, dass sie nicht nachts in Kathmandu ankommen ? Also stimmen dann die angegebenen Flugzeiten nicht ?

                        Butters Vielen Dank für den Link zum Video - ist Klasse !
                        @Andree Du hast eine Mail - Zum Lalupatetrek hätte ich auch noch Fragen

                        Übrigens habe ich meine täglichen Hunde-Spaziergänge schon von ca. 8km auf 10-11km gesteigert. Das Training hat also schon begonnen :-)

                        Viele Grüsse, Michael


                        Comment


                        • #14
                          Servus Michael!

                          Wenn Du Mitglied beim Deutschen Alpenverein wirst, bist du weltweit bei der Ausübung von Bergsport (darunter zählt auch Trekking) versichert incl. Helikopterrettung und Rückreise bis (ich glaube es waren) 15.000,- Euro. Ich denke günstiger wirst Du eine solche Versicherung nicht finden. Die Mitgliedschaft kannst Du nach der Reise wieder kündigen, wenn Du sie nicht mehr brauchst. Die Kosten hängen davon ab, welcher Sektion Du beitrittst. Google am besten mal was Deine Sektion wäre.
                          Falls Du bei einem großen Deutschen Anbieter wie z.B. Hauser buchst, informier' Dich mal, was deren Versicherung wirklich alles bietet. Da wird's Unterschiede geben.

                          Du kannst den Trek auch von Deutschland aus bei einer Nepalesischen Agentur buchen, ohne groß Zeit zu verlieren. Das ganze läuft halt in Englisch ab und per eMail.
                          Ich bin selbst noch nie mit Guide getrekkt (werde es im Oktober das erste mal tun), aber andere hier im Forum können Dir sicher Tipps geben mit welchen Agenturen sie schon unterwegs waren.
                          Ich selbst habe für meinen Trip im Oktober bei der Agentur gebucht, die Andrees denke ich immer nimmt.
                          Nepalesische Agenturen erstellen für Dich persönlich die Tour. Du bist nicht mit irgendwelchen Fremden in einer Gruppe unterwegs. Notfalls genügt auch schon ein einziger Kunde.
                          Ob die großen Deutschen Anbieter wirklich die besseren Guides haben, weiß ich nicht. Vielleicht haben die deutschsprachige. Das weiß ich aber erstens nicht und zweitens würden die sich das sicherlich einiges kosten lassen. Bei den eigentlichen Guidefähigkeiten glaube ich weiter nicht, dass es große Unterschiede gibt. Die haben auch nur lokale Unterauftragnehmer.

                          Beim Poon Hill kommst Du auf max. ~3300m, im Helambu auf ~3700m, im Langtang irgendwas zwischen 3800m und 5000m (wie Du magst), auf dem Lalupate Trek bleibst Du glaube ich im Marsyangi Tal.
                          Mohare Danda Trek wäre noch eine Option. Ist in der Poon Hill Gegend und mit einem Aussichtshügel sehr ähnlich dem Poon Hill und weniger überlaufen.
                          Von da aus siehst Du (wie auch vom Poon Hill) Daulaghiri und Annapurna. In der Langtanggegend sind 8000er Fehlanzeige (bis auf ein winziges Fitzelchen der Shishapangma, die man aus dem Helambu von einem Aussichtshügel sieht, aber das ist nicht der Rede wert).
                          Yaks gibt's auf keinem der Treks als Lastentiere. Denen gefällt's unter 4000m nicht sonderlich. Im Langtang Tal kannst Du einige grasen sehen.
                          Wenn Du Deine Tasche von einem Yak schleppen lassen willst musst Du ein paar Wochen in's Khumbu.

                          Lodges werden nicht vorab reserviert. Man bleibt einfach in dem Dorf, in dem man gerade ist, wenn man keine Lust mehr hat. In der Regel findet sich in jedem Dorf ein freies Zimmer.
                          Wenn man derart flexibel sein will, ist eine Gruppenreise allerdings eine schlechte Idee. Da kannst Du dann nämlich wirklich garnichts mehr ändern.

                          Dass der Flughafen Nachts geschlossen ist, bedeutet, dass sich die Flugzeiten ändern. Bei den meisten Airlines müsste das aber schon angekommen sein. Qatar hat meinen Flug zum Beispiel schon aktualisiert. Die meisten Flüge werden wohl um ein paar Stunden vor- oder zurück verlegt.
                          Falls Du darüber nachdenkst einen Flug zu buchen, der noch Nachts ankommt oder abfliegt, rechne damit, dass sich die Zeiten da noch ändern.

                          Comment


                          • Klaus
                            Klaus commented
                            Editing a comment
                            Eine Bemerkung zum DAV: Die DAV Versicherung gilt nicht bei "Pauschalreisen" Ausserhalb Europa. Definition: Mehr als eine Leistung beim gleichen Anbieter !!! Also z.B. nep. Agentur Guide+Transfer+Übernachtung =Pauschalreise??? nicht versichert. So mein Info Stand.Bevor du diese Option ernsthaft in Erwägug ziehst genau nachfragen bzw. das "Kleingedruckte" lesen. (ist jetzt nichts gegen den DAV, bin selbst Mitglied)
                            Last edited by Klaus; 07-30-2019, 04:15 PM.

                        • #15
                          Hallo Klaus,
                          stimmt. Das habe ich vergessen zu erwähnen. Wir lassen uns im Herbst vn der Agentur getrennte Rechnung für Guide und Transfer geben und bezahlen in den Lodges direkt selbst,

                          Comment

                          Working...
                          X