Announcement

Collapse
No announcement yet.

"Regierung will kommunistisches Regime aufzwingen" (Übers. Bericht/Kathmandupost)

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • "Regierung will kommunistisches Regime aufzwingen" (Übers. Bericht/Kathmandupost)

    Heutiger Bericht der Kathmandupost
    von einer Pressekonferenz, die der
    Vorsitzende der Nepal Kongress Partei,
    Dr. Shekhar Koirala, in Narayangath,
    Chitwan, abgehalten hat. Er äußert sich
    darin zu jüngsten politischen Entwicklungen,
    hervorgerufen durch die Regierung in Nepal.
    Dr. Shekhar Koirala ist der Neffe des ehemaligen
    Premierministers B.P. Koirala und gehört
    zur politisch seit Jahrzehnten sehr
    einflußreichen Koirala-Familie.



    Für die Richtigkeit und Vollständigkeit
    der sinngemäßen Übersetzung -
    Andreas Khanal:

    - Ohne jeden Kommentar -


    "Regierung will kommunistisches Regime aufzwingen"

    - Bericht der Kathmandupost, CHITWAN

    11. April 2018 – Der Führer der nepalesischen Kongresspartei Shekhar Koirala sagte, dass die Entscheidungen der regierenden Koalition von CPN-UML und CPN (Maoistische Zentrumspartei) Merkmale eines typischen kommunistischen Regimes seien.

    Bei einem Pressetermin in Narayangadh, Chitwan, am Dienstag, behauptete Koirala, dass der Versuch, die staatlichen Organe einschließlich der Generalstaatsanwaltschaft unter die Kontrolle des Premierminister zu bringen, sei ein unmissverständliches Zeichen dafür, dass die amtierende Regierung im Land eine autoritäre Herrschaft einführen wolle.

    „Die Regierung hat begonnen, die Justiz zu erfassen. Es wird wirkungsvoll Pressezensur ausgeübt. Das ist Autoritarismus“, sagte er.

    Der Chef des Nepal Kongress sagte ferner, dass das neue System, das von den Richtern verlangt, bevor es zu ausländischen Besuchen kommt, die Zustimmung der Exekutive einzuholen, ein Zeichen dafür ist, dass die Justiz unter den Einfluss der Regierung geraten ist. „Dies ist nur der Beginn der kommunistischen Herrschaft im Land“, sagte er.

    Koirala kritisierte auch seine eigene Partei. Er ist der Ansicht, dass die Organisation des Nepali Kongress nicht angepasst wurde, um dem föderalen Aufbau zu entsprechen.

    "Das Land hat bereits das föderale System angenommen. Das Statut des Kongresses ist jedoch immer noch unverändert. Die lokalen Einheiten und Wahlbezirke wurden zwar verringert, die Parteiorganisation ist jedoch nicht in der Weise aufgestellt, um das System zu stärken", sagte Koirala.

    Er rief dazu auf, dass der Nepal Kongress seine 14. allgemeine Versammlung frühestens dann abhalten sollte, wenn die Änderung des Parteistatuts durchgeführt würde.

    "Wir müssen zuerst das Parteistatut ändern, bevor wir den Konvent abhalten", sagte er.


    Quelle (im englischsprachigen Original): http://kathmandupost.ekantipur.com/n...st-regime.html
    Last edited by Andreas Khanal; 04-11-2018, 12:41 PM.
Working...
X