Announcement

Collapse
No announcement yet.

Guide für Manaslu + Tsum Valley

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Keuler
    replied
    Auch wir können den bisherigen Empfehlungen nur zustimmen. Hier in "Kürze" unsere Erfahrung mit nepaltrekkingexperts.



    Upper Manaslu Circuit – Oktober/November 2019

    Da es uns (zwei Pärchen) im Oktober/November 2018 auf dem achttägigen Kopra Danda Trek im Westen des Annapurna-Gebiets so gut gefallen hatte, sind wir in diesem Jahr zu dritt ein zweites Mal nach Nepal gereist. Für uns war klar, dass wir wieder mit nepaltrekkingexperts unterwegs sein wollen, da die Kommunikation und der gesamte Ablauf im letzten Jahr reibungslos und sehr harmonisch verlief. Zur Info: nepaltrekkingexperts wurde vor etwa drei Jahren von Rajesh und seinem Bruder Rabin gegründet. Rajesh organisiert die Touren und ist primär für den (e-Mail)-Kontakt zu den Kunden verantwortlich, während Rabin primär als Guide tätig ist. Sie vertreten sich aber auch manchmal. Somit ist eine lückenlose Kommunikation möglich, da sich immer einer der beiden im Büro in Kathmandu befindet, während der andere in den Bergen unterwegs sein kann. Sie haben natürlich noch eine Vielzahl anderer Guides, die ebenfalls alle gutes Englisch sprechen.




    Bereits nach dem Kopra Danda Trek 2018 haben wir Rabin bei unserem Abschlussgespräch gefragt, welche Tour seine Lieblingstour ist und die Antwort war eindeutig: Manaslu!! Rabin selbst ist in einem kleinen Dorf nahe des Manaslus aufgewachsen und fühlt sich demnach diesem Gebiet sehr verbunden. Im Frühjahr 2019 haben wir dann die Entscheidung gefasst direkt ein weiteres Mal nach Nepal zu reisen. Wir haben Rajesh angeschrieben, ob es möglich ist, dass Rabin im kommenden Herbst unser Guide für den Manaslu Trek sein kann. Dies war problemlos möglich und auch die weitere Planung lief reibungslos. Rajesh antwortete stets promt und sehr freundlich. Er ließ uns alles Freiheiten den Trek so zu gestalten wie wir uns es vorstellen. Auch organisierte es von Kathmandu aus bereits im Vorfeld einige Berechtigungen, die nötig waren um die Tour zu gehen, sodass wir selbst nach der Anreise keinen unnötigen Stress hatten, sondern entspannt die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten besuchen konnten. Rabin persönlich hat uns am Flughafen mit einem kleinen Willkommensgeschenk in Empfang genommen. Anschließend fuhren wir in das Hotel wo ein Willkommensgetränk serviert wurde. Am selben Abend besuchten wir zusammen mit Rajesh ein typisch nepalesisches Restaurant mit sehr guten Essen, Musik und Tanz. Es war ein äußerst gelungener Einstieg! Am zweiten Tag hatten wir dann Zeit uns die Stadt Kathmandu und ihre Sehenswürdigkeiten anzusehen bevor es am dritten Tag mit dem Jeep nach Barpak – unserem Ausgangspunkt für den Trek – ging.




    Für die Manaslu-Runde gibt es verschiedene Touren. Wir haben uns bewusst für den 16-tägigen „Upper Manaslu Circuit“ entschieden, da dieser auch etwas von den Hauptwegen des „eigentlichen“ Manaslu Circuits abweicht und wir dadurch an manchen Stellen des Treks noch abgeschiedener von anderen Touristengruppen waren als es sonst möglich gewesen wäre. Zudem entschieden wir uns für einen Träger, der uns ein paar Kilos unserer Rucksäcke abnahm, sodass wir die Natur noch mehr genießen konnten. Ein Highlight war sicherlich der Zweitages-Aufenthalt bei einer Familie in Prok, bei der wir Einblicke in das tägliche Leben sammeln konnten, die auf der Hauptroute sonst nicht möglich gewesen wären. Die Tour selbst war sehr gut geplant, sodass man keine Angst haben musste, dass die Höhe ein Problem werden könnte. Auf genügend Akklimatisierung wurde stets mittels einiger Tagesausflüge geachtet. Dabei waren sicherlich die Highlights: der Besuch des Kal Tal (Black Lake), der Ausflug zur Gumpa (alternativ kann man das Manaslu Basecamp besuchen) und die Wanderung zur tibetischen Grenze auf 4998 m! Das absoulte Highlight war aber natürlich am vorletzten Trekking-Tag die Passüberschreitung Larkya La auf 5160 m! Wir sind früh um 4 Uhr aufgestanden und nach einem kleinen Frühstück ging es mit Stirnlampe hinauf. Etwa um 9 Uhr haben wir das große Ziel erreicht und feierten am Pass mit Snacks, Fotos und Tanz.




    Rabin und Kiran, unser Träger, waren stets freundlich, hilfsbereit und für jeden Spaß zu haben. Das gemeinsame Kartenspielen (Dumbal – nepalesisches Spiel) am Nachmittag/Abend hat sich ziemlich schnell als Routine eingespielt, da es einfach sehr viel Spaß gemacht hat und wir dabei die beiden noch besser kennen lernen konnten. Zudem ist das Spiel dort sehr bekannt und so kommt man auch mit Menschen drumherum in Kontakt, die interessiert zusehen oder auch mitspielen. Wir wurden drei Mal am Tag mit sehr gutem Essen versorgt und hatten stets die Auswahl zwischen vielen Gerichten, die immer frisch von den Gastgebern vor Ort zubereitet wurden – oft mit Hilfe von Rabin und/oder Kiran. Auch frisches Obst gab es täglich als Nachspeise.

    Am letzten Tag ging es dann mit dem Jeep zurück nach Kathmandu. Dort hatten wir dann noch einen ganzen Tag um Souvenirs etc. zu kaufen. Die großen, lokalen Märkte sind ein Muss! Dort findet man zahlreiche regionale Produkte, Gewürze, Handarbeiten etc., die man in Europa so nicht finden wird.




    In einem abschließenden Gespräch mit Rajesh und Rabin haben wir die vergangenen drei Wochen Revue passieren lassen und uns bereits über weitere Treks, beispielsweise in der Everest-Region informiert.




    Alles in allem können wir Nepal als Land für Trekking-Touren sowie nepaltrekkingexperts bzw. Rajesh und Rabin uneingeschränkt empfehlen. Mittlerweile gibt es natürlich eine Vielzahl an Agenturen, die alle recht ähnliche Treks zu ähnlichen Preisen anbieten. Jedoch haben wir uns bei Rajesh und Rabin sehr gut aufgehoben gefühlt. Ihre persönliche Art und das Gefühl mit Freunden zu reden ist sicherlich etwas, das sie von anderen Agenturen unterscheidet und ein Grund, warum wir uns für sie entschieden haben. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön für die mittlerweise zweite Tour in diesem schönen Land an Rajesh, Rabin und Kiran! Früher oder später werden wir sicherlich unsere dritte Reise dorthin unternehmen!

    Leave a comment:


  • Anelad
    replied
    Zu zweit sind wir auch gerade zurück aus einem sechszehntägigen Manaslu Circuit Trekking (November 2018) und können die obenstehende Empfehlung völlig unterstützen, aufgrund dessen wir Rabin Neupane als Guide angefragt hatten. Dieser wurde vom Porter Gautam Neupane begleitet, der ebenfalls sehr gut Englisch sprach und zusätzlich spontan extra Guide-Aufgaben übernahm.

    Schon im Vorfeld war die Kommunikation mit Rajesh (Agentur-Chef und Bruder von Rabin) ausgezeichnet, alle Fragen wurden prompt beantwortet und Vorbereitungen erledigt (u.a. organisierte Rajesh im Vorfeld unser Spezialpermit für Manaslu, da wir an Festtagen ankamen, wo die Permit-Büros zu waren - so dass wir ohne Zeitverlust uns auf den Trekking begeben konnten):
    super Organisation, erfüllt Schweizer Standards!!!
    Wir reisten mit Private Jeep-Transport nach Sotikhola und zurück von Dharapani nach Kathmandu, was deutlich praktischer und komfortabel als die lokalen Busse war.
    Während des Trekkings fühlten wir uns immer sehr gut unterstützt und umsorgt, sowohl durch unser Guide Rabin, aber auch durch Gautam. Sie waren beide ein sehr gut eingespieltes Team, immer bemüht, unser Trekking schöner und leichter zu gestalten. Rabin wählte die besten Lodges (auch aus kulinarischer Sicht) aus, Gautam reservierte uns die besten Zimmer. Jeden Abend bekamen wir als Nachspeise frische Früchte (Apfelschnitze und Granatäpfel), eine fantastische Vitamin- und Ballaststoff-Quelle für unsere Gesundheit!
    Wir durften zwei Nächte in einem wunderschönen Homestay in Prok verbringen und kamen dort zum Genuss der exzellenten Kochkünste von Gautam: der allerbeste frische (Huhn vor unseren Augen geschlachtet!) Chicken-Curry, den wir je gegessen haben!!

    Als wir die Höhe etwas spürten, halfen sie uns im Umgang damit und trugen teilweise sogar unser Tagesrucksack, um uns die Strapazen zu erleichtern. Rabin war zudem sehr engagiert, eine allfällige Lösung zu finden, falls Gesundheitsprobleme uns die Überschreitung des Larkya La verunmöglicht hätten - was glücklicherweise nicht der Fall war.

    Die ganze Zeit hatten wir einen sehr freundschaftlichen Kontakt zu Rabin und Gautam, wir genossen die gemeinsam verbrachte Zeit mit Wandern, Reden, Lachen und hatten Spass zusammen. Sie haben uns einen authentischen Einblick in die nepalesische Kultur und Lebensweise, so dass wir sehr dankbar sind und sie beide (sowie die ganze Agentur) wärmestens für eur Nepaltrekking empfehlen.

    Leave a comment:


  • Manaslu
    started a topic Guide für Manaslu + Tsum Valley

    Guide für Manaslu + Tsum Valley

    Wir (36 + 47) sind mit Rabin Neupane von der Agentur “Nepal Trekking Experts” einen Teil des Great Himalaya Trail (von Syabrubesi nach Dharapani) gelaufen, darunter den größten Teil des Manaslu Circuit sowie zusätzlich das Tsum Valley. Rabin war ein sehr freundlicher, kompetenter und flexibler Guide und seine Agentur – geleitet von seinem Bruder Rajesh – war sehr professionell und zuverlässig.
    Wir waren mit Rabin und der Agentur vor allem auch insofern zufrieden als es nicht immer leicht ist, kompetente Guides für diese selten gewanderte Strecke (GHT) zu finden. Einige Guides scheinen nicht gerne ihre üblichen Strecken zu verlassen. Wir haben auch Guides gesehen, die nicht besonders freundlich zu ihren Klienten waren und sich sehr professionell distanziert verhalten haben. Rabin dagegen wurde für uns zu einem Freund, er hatte immer ein freundliches Wort oder einen Witz auf den Lippen. Sein Englisch ist sehr gut.


    Rabin hat sein Möglichstes getan, um Orte zu finden, die uns gefallen (z. B. Homestays), er hat es sogar geschafft, uns in einer Mönchszelle unterzubringen! Da er wusste, dass wir uns für traditionelles Essen interessierten, fragte er immer in den kleineren Lodges nach, um zu sehen, ob sie etwas Besonderes für uns kochen können und um sicherzustellen, dass wir das lokale (d.h. scharfe) Essen statt der Touristenversion bekommen. Wir konnten immer frei wählen, wo wir übernachten wollten und die Reiseroute vor Ort ändern, er drängte uns nie, in einer bestimmten Lodge zu übernachten.
    Jedes Mal, wenn wir eine Frage hatten, die er nicht beantworten konnte, versuchte er sofort, die erforderlichen Informationen von den Leuten vor Ort zu erhalten. Wir haben ihn nie einen Tropfen Alkohol trinken sehen (im Gegensatz zu anderen Führern, die den Trek als Gelegenheit zu nutzen scheinen, um sich so oft wie möglich zu betrinken).
    Zur Vorbereitung der Reise beantwortete sein Bruder Rajesh Neupane blitzschnell E-Mails und informierte umfassend und transparent über alle für uns wichtigen Fragen. Sein Englisch ist ausgezeichnet und er tut wirklich alles, damit seine Kunden zufrieden sind. Die Preise waren fair und klar, keine unangenehmen Überraschungen, wie es in anderen Fällen passieren kann.
    Wir können Rabin und Nepal Trekking Experts wärmstens empfehlen. Sie sind auf Manaslu + Tsum Valley spezialisiert, organisieren aber auch Touren in anderen Teile Nepals.
    Hier ist ihre Website:
    http://www.nepaltrekkingexperts.com/
Working...
X